Lecker Sattmacher: Polenta kochen und genießen

Wieso um den heißen Brei herumreden? Polenta ist einfach nur köstlich, der Maisbrei lässt sich schnell zubereiten und schmeckt super zu Fleisch, Salat und Gemüse.
Der italienische Seefahrer Cristoforo Colombo – in Deutschland bekannt als Christoph Kolumbus – brachte im 15. Jahrhundert den Mais von Amerika nach Europa. Seitdem sind die gelben Getreidekörner aus den Küchen nicht mehr wegzudenken. Bei uns in Italien haben wir immer etwas Maisgrieß im Vorratsschrank, um spontan Polenta zu kochen.
Zutaten

(für zwei Portionen)

  • 150 bis 200 Gramm Maisgrieß
  • 1 Liter Salzwasser oder Brühe
    oder je 500 Milliliter Wasser und Milch
  • Pfeffer und Muskat
  • Butter
  • Hartkäse

Cremig oder knusprig – wie möchten Sie Polenta kochen?

Polenta, der Brei aus Maisgrieß, kann cremig wie Kartoffelpüree oder knusprig wie Bratkartoffeln sein. Eine cremige Polenta wird aus Maisgrieß mit feiner bis mittelfeiner Körnung zubereitet und passt hervorragend zu Ragout, Schmorbraten und anderen herzhaften Fleischgerichten. Für gebratene Polenta verwenden Sie groben Maisgrieß, die Polenta lässt sich dann gut in Scheiben schneiden und als Beilage zu Salaten und Gemüse reichen. Wir erklären, wie Sie die Polenta zubereiten können.

Was Sie vor dem Kochen über Polenta wissen müssen

Im ursprünglichen Polenta-Rezept findet unbehandelter Maisgrieß Verwendung, der mindestens eine Stunde lange kochen und währenddessen gerührt werden muss. Mit vorbehandeltem Maisgrieß gelingt die Polenta genauso lecker wie die Classico-Version, die Zubereitung ist aber wesentlich alltagstauglicher.

Möchten Sie eine cremige Polenta kochen, reichen 150 Gramm Maisgrieß für zwei Personen. Auf einen Teil Maisgrieß kommen rund vier Teile Flüssigkeit. Für schnittfeste Polenta etwas mehr Maisgrieß in die Flüssigkeit geben. Wenn Sie Polenta mit Brühe machen, wird sie besonders würzig. Verwenden Sie zur Hälfte Milch, schmeckt der Maisbrei schön mild und sämig. Eine schlanke, besonders gesunde Polenta erhalten Sie, wenn Sie lediglich Wasser verwenden und Butter und Hartkäse durch etwas Salz und Kräuter ersetzen.

Rezept für Polenta

Zunächst das Salzwasser oder die Brühe aufkochen und den Maisgrieß unter Rühren einrieseln lassen. Damit es nicht spritzt, besser einen hohen Topf verwenden. Rühren Sie mit einem breiten Holzlöffel weiter. Nach circa 20 Minuten sollte sich der Brei vom Topfrand lösen. Dann können Sie mit Pfeffer und Muskat abschmecken und die Polenta mit Butter sowie Parmesan oder Pecorino verfeinern.

Als Hauptspeise oder Beilage, herzhaft oder süß

Entweder direkt als Brei servieren oder für Polenta-Schnitten noch heiß auf einem Brett in der gewünschten Dicke verstreichen. Eventuell mit einem Nudelholz nachhelfen. Nach dem Abkühlen können Sie die Polenta in die gewünschten Formen schneiden, üblich sind Rauten und Rechtecke. Mit Butter in einer Pfanne anbraten oder in einer Auflaufform zusammen mit Hackfleisch und Käse schichten.

Sie können auch nur Wasser und Milch verwenden, Parmesan, Pfeffer und Muskat durch eine Prise Salz ersetzen und die Polenta mit etwas Zimt, Zucker und Sahne abschmecken. So erhalten Sie eine Süßspeise, die sich prima mit heißen Kirschen oder Pflaumenkompott servieren lässt.

© Fotolia, 72268022, vpardi

Vom 17.11.2018  |  Kategorie: