Zahlungsbedingungen / Eigentumsvorbehalt

1. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum von Andronaco. Bei Rechtsgeschäften zwischen uns und Unternehmen/gewerblichen Kunden geht das Eigentum an der Ware auf den Kunden/Kundin erst dann über, wenn die gesamten Verbindlichkeiten aus allen Lieferungen getilgt sind.

2. Der aufgeführte Preis wird mit Vertragsschluss (siehe II) zur Zahlung fällig.

3. Für die Bezahlung bieten wir grundsätzlich fünf Möglichkeiten an: Zahlung per Kreditkarte (Visa, Master Card), Giropay, PayPal, Zahlung per Nachnahme oder Zahlung per Vorkasse.

a) Zahlung per Kreditkarte

Wir akzeptieren die Kreditkarte Master Card und Visa. Aus eigenen Interesse behalten wir uns nach sorgfältiger Prüfung vor, Aufträge via Kreditkarte abzulehnen (z.B. bei Abweichung von Rechnungs- und Lieferanschrift, Erst- oder Einmalaufträgen über EUR 500,00 etc.) Die Kartendaten werden nach Ihrem Einkauf nicht gespeichert, so dass Sie bei einer Bestellung wieder erneut eingegeben werden müssen.

b) Zahlung per Giropay.

c) Zahlung per PayPal

d) Zahlung per Nachnahme

Bei Nachnahmezahlung fallen zusätzliche Nachnahmegebühren in Höhe von EUR 7,14€ inkl. der ges. Mehrwersteuer pro Bestellung an.

e) Zahlung per Vorkasse

Der Rechnungsbetrag ist im Voraus per Überweisung innerhalb von 7 Tagen zur Zahlung fällig.
Bitte unbedingt die Bestellnummer im Verwendungszweck mit angeben.
Nach Zahlungseingang werden wir Ihre Ware unverzüglich in den Versand geben.

f) Zahlung per Sofortüberweisung

4. Geraten Sie als Kunde/Kundin mit Ihrer Zahlungsverpflichtung in Verzug, so sind wir berechtigt, Verzugszinsen gegenüber Verbrauchern in Höhe von 5 Prozentpunkten – gegenüber Unternehmen/gewerblichen Kunden in Höhe von 8 Prozentpunkten – über den geltenden Basiszinssatz zu verlangen. Zahlungsverzug tritt im Falle der Nichtzahlung entweder ohne Mahnung 30 Tage nach Eintritt der Fälligkeit oder mit dem Tag nach erfolgter Mahnung ein. Unbeschadet bleibt uns die Geltendmachung weiterer Schadenersatzansprüche, insbesondere höhere Zinsen, Mehrkosten und Mahngebühren sowie etwaige Bankkosten, die uns durch unrichtige Kontodaten oder unberechtigte Zurücküberweisung entstehen, es sei denn, Sie haben die Falschangaben nicht zu vertreten. Sie sind berechtigt, den Nachweis zu führen, dass uns kein oder niedriger Schaden entstanden ist.